WDR filmt „Augusta-Allstars“ im Seniorenheim

Einen Dreh über den Dreh machte jetzt ein-Team von der WDR-Lokalzeit im Augusta Seniorenheim Bochum-Linden. Der Beitrag thematisiert die Entstehung des YouTube-Videos „Wir leben Pflege!“, das mit den „Augusta Allstars“ (Altenpflege-Schülern der Augusta-Akademie Bochum Hattingen) initiiert und realisiert wurde.

Redakteurin Neila Doss interviewte dazu zunächst den Hattinger Produktionsleiter Philipp Kersting zusammen mit Projektleiterin Nina Sense, gleichzeitig stellvertretende Fachseminarleitung der Augusta Akademie.

„Bekannt ist, dass in allen Bereichen der Pflege qualifiziertes Personal fehlt. Daher haben wir uns zusammen mit den Schülerinnen und Schülern des Fachseminars für Altenpflege in der Augusta-Akademie Bochum Hattingen neue Wege überlegt“, so die Projektleiterin, „um junge Leute anzusprechen und für den Beruf zu begeistern.“ Philipp Kersting habe dann zusammen mit den Auszubildenden das Werbevideo produziert.

Weiter befragte die Journalistin zusammen mit ihren Kollegen Kai Grimm (Ton) und Mirko Kahmann (Kamera) zwei der Akteure des Videos, weil die beiden einen Solopart übernommen hatten. Michaela Schütz und Marvin Roth berichteten von ihren Erlebnissen beim Dreh des Videos und was ihnen besonders in Erinnerung geblieben ist.

„Viel Spaß haben mir die Tonaufnahmen in der alten Augusta-Kapelle in Bochum-Linden gemacht“, sagt Schülerin Schütz, „obwohl diese zigmal wiederholt werden mussten. Beim Dreh mitzuwirken, dafür musste ich allerdings erst überzeugt werden. Heute bin ich natürlich stolz darauf.“

„Insgesamt haben alle Beteiligten nur positive Resonanz von Verwandten, Freunden und Bekannten erhalten“, ergänzt Schüler Marvin Roth. „Inzwischen haben wir schon über 2000 Klicks auf YouTube gesammelt.“

Anschließend nahm das WDR-Team Alltagssituationen auf den Stationen auf. Natürlich hatten die am Video beteiligten Bewohnerinnen und Bewohner (Renate Brachmann, Klaus Karwowski, Eugen-Josef Reubelt und Edith Schulze-Kaminski) über ihre Erlebnisse beim Videodreh viel zu erzählen.

Für das ganze Projekt kam viel Lob, nicht nur von Augusta-Bewohnerbeiratsvorsitzenden Klaus Karwowski: „Wir erleben täglich, was Pflege bedeutet“, weiß er, „und wir sind glücklich, dass wir hier sein dürfen und so gutes, engagiertes Pflegepersonal haben.“ Da könne man gar nicht genug „danke“ sagen. Seine Mitwirkung im Film sei genau so zu verstehen. „Und außerdem hat es uns auch noch unheimlich viel Spaß gemacht!“