Karl Otto Meiswinkel geht in den Ruhestand

Abschied nehmen ist nicht leicht, aber der Technische Leiter des Evangelischen Krankenhauses Hattingen nahm es mit Fassung: am 30. September sagte er seinen Kolleginnen und Kollegen Ade und ging nach präzise 22 Jahren in den Ruhestand.

Geschäftsführer Dipl.-Kfm. Thomas Drathen und viele Kolleginnen und Kollegen waren gekommen, um ihre Wertschätzung auszudrücken - und Krankenhausseelsorger Wilfried Ranft fasste in Worte, welch großartiger Kollege nun in den Ruhestand geht. Zumal Meiswinkel nicht nur Architektur, sondern auch Theologie studiert hat und die beiden schon vor ihrer Zeit im EvK als Pfarrer Kollegen waren.

Der Mensch stand für den Scheidenden - wie für alle EvK-Mitarbeitenden - immer im Mittelpunkt und Meiswinkel bereute nie, letztlich an der Weiterentwicklung des EvK intensiv beteiligt gewesen zu sein. Dies nicht zuletzt durch Peter Damm von RDS Partner, bei dem Meiswinkel gewissermaßen den Kontakt zum EvK fand.

Ein Kalenderblatt mit einem Dürrenmatt-Zitat hing am Schwarzen Brett des nun neuen Rentners: "Der schnellste Weg, über eine Sache klar zu werden, ist das Gespräch." Handschriftlich hatte Meiswinkel auf dem Kalenderblatt noch hinzugefügt: "... und was dabei dann sicher nicht zu kurz kommt ist echte und wertschätzende Kommunikation." Und genau das war dem "Neurentner" immer besonders wichtig.

Alle Anwesenden wünschten ihm und seiner Ehefrau Antje alles Gute und eine exzellente Gesundheit für die nun kommenden Jahre, die Meiswinkel ganz sicher nicht tatenlos verbringen wird.