Augusta expandiert mit drittem Herzkatheter-Labor

Das dritte Herzkatheter-Labor eröffnen bald die Augusta Kliniken und sind damit einer der größten Anbieter im weiten Umkreis. Für diesen dritten Eingriffsraum wurde das bestehende Gebäude erweitert, an- und umgebaut. Der neue Bereich hat eigene rund 180 qm Nutzfläche. 50 qm davon sind Anbau, 130 qm Umbau.

Der Anbau befindet sich im Anlieferungsbereich zwischen Haus 1B und aus 3B. Auf dem Anbau hat die Lüftungszentrale für das neue Labor seinen Platz gefunden. „Der Funktionsbereich“, erklärt Architekt Stephan Herget, „ist voll klimatisiert und der Eingriffsraum ist ein vollwertiger OP mit der entsprechenden Raumluftklasse 1B.“

Das bestehende Labor und das neue werden durch einen gemeinsamen Dienstplatz überwacht. Die Baukosten betrugen circa 700.000 €. Das Gerät der Firma Siemens kostet fast genau so viel. Gebaut wurde von Februar bis Oktober 2019. „Zwölf Wochen haben wird den Umbau und damit die Expansion der Kardiologie im Bestand realisiert“, so Herget, was sehr gut funktioniert hat, allerdings sehr ambitioniert war. „Die beteiligten Firmen und unsere eigenen Leute“, lobt er, „sind halt Vollprofis.“