Augusta-Senioren sammeln kiloweise Briefmarken

Bienenfleißig und sehr engagiert haben Bewohnerinnen und Bewohner des Augusta Seniorenheimes vom Kesterkamp in Bochum-Linden wieder Briefmarken gesammelt. Die gezackte Beute stammt aus der umfangreichen Eingangspost. Die Marken werden regelmäßig ausgeschnitten und in einen handgefertigten Briefmarkenkasten geworfen.

Jetzt verpackten Helga Janzen und Klaus Karwowski vom Bewohnerbeirat sowie Einrichtungsleiter Norbert Bongartz (Bildmitte) die gesammelten Schätze in einen großen Karton. „Auch Angehörige und Freunde des Hauses haben uns ihre gesammelten Marken geschickt, die wir gerne nach Bethel weiterreichen“, so die Organisatoren.

Dort werden die aus aller Welt eingehenden Marken abgelöst, gereinigt und dann in größeren Einheiten oder auch einzeln an Philatelisten verkauft, die nur allzu gerne in den Marken-Massen nach Schätzen suchen. Diese sinnvolle und seit 1888 durchgeführte Sammelaktion finanziert im Übrigen in Bethel inzwischen 125 Arbeitsplätze für behinderte Menschen. „Eine Leistung, die Konzentration und Geschick erfordert und auf die die behinderten Beschäftigten zu Recht stolz sind“, so der Wortlaut der letzten Danksagung der Bethel-Stiftung.