Augusta-Akademie begrüßt 23 neue Auszubildende

„Mit Beginn des Schuljahres“, erklärt Akademieleiter Dipl.-Psych. Uwe Machleit, „wird die Einführung des neuen Pflegeberufs Pflegefachfrau / Pflegefachmann und damit die Generalisierung der Pflegeausbildung in die Tat umgesetzt.

Es war zwar der 1. April, aber für 23 neue Auszubildende der Augusta-Akademie ging es an diesem Tag nicht um Scherze, sondern um ihren ganz besonderen Start in ein völlig neues Berufsleben mit sehr guten Berufsaussichten und europaweiter Anerkennung. „Mit Beginn des Schuljahres“, erklärt Akademieleiter Dipl.-Psych. Uwe Machleit, „wird die Einführung des neuen Pflegeberufs Pflegefachfrau/Pflegefachmann und damit die Generalisierung der Pflegeausbildung in die Tat umgesetzt.

Die Coronakrise führt gerade allen deutlich vor Augen, wie wichtig die Pflege – und damit besonders die Ausbildung - wirklich ist. In der aktuellen Situation stellen sich die Augusta-Akademie und ihre Lehrer besonderen Herausforderungen. So hatten die Schüler am 1. April nicht ihren ersten physischen Schultag als Klasse, sondern nahmen einzeln Unterrichtsmaterial, Bücher und Anleitungen von den Kursleitern entgegen, um zunächst einmal in Heimarbeit die ersten theoretischen Lerninhalte erarbeiten zu können. Die jeweilige Übergabe fand mit präziser zeitlicher Absprache statt, um ein Zusammentreffen der Schüler zu vermeiden.

Die Ausbildung erfolgt kompetenzorientiert und findet in allen Versorgungsbereichen der ambulanten und stationären Altenhilfe sowie im Krankenhaus inklusive der pädiatrischen und psychiatrischen Versorgung statt und gewährleistet nach Abschluss eine europaweite Anerkennung als Pflegefachkraft.